Drucken

Notenkatalog


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
331 - 360 von 360 Ergebnissen
Artikel-Nr.: 31372

O Magnum Mysterium (O großes Geheimnis), das vierte Responsorium aus der Vigil zu Weihnachten als vierstimmige Motette von Thomás Luis de Victoria (1548-1611).

7,49 *
Versandgewicht: 55 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31248

Das 1933 entstandene Klavierstück „Gastmahl“ lässt eine stilistische Verwandschaft mit den Klavierwerken Alexander Skrjabins erkennen. Es zeichnet es sich sowohl durch Virtuosität wie auch durch Pathos aus.

Tonaufnahme

9,63 *
Versandgewicht: 33 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31364
Das hoch- bis spätromantische Bläserquintett entstand 1943. Der 3. Satz besteht aus Variationen über „Chant de la Creuse“ aus „18 Pièces brèves“ von César Franck. Im Fugenteil des Schlussatzes wird zum Ende hin das Motiv wieder aufgegriffen und so in beeindruckender Weise ein großangelegter Bogen zurückgespannt.
Später hat der Komponist das Bläserquintett als Konzertsonate für zwei Klaviere op. 10 umgearbeitet. Auch diese Fassung ist hier erhältlich.

Die Sätze:
I     Allegro moderato [6' 20"]
II    Scherzo [4' 45"]
III   Variationen über ein Thema  von César Franck [5' 10"]
VI   Finale [6' 20"]

75,97 *
Versandgewicht: 330 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31002

 „Es ist, was es ist" ist eine Komposition für Sologesang und Klavier auf ein Gedicht von Erich Fried (1921-1988).

7,49 *
Versandgewicht: 33 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31249

Die Melancholie, die das 1925 entstandene Klavierwerk „Trauermarsch“ durchzieht, wird auch in Kranzhoffs Vokalwerken aus der gleichen Schaffensperiode spürbar.

Tonaufnahme

8,56 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31342

Arietta, der 2. Satz der Klaviersonate Nr. 32 op. 111 von Ludwig van Beethoven als Arrangement für 12 Violoncelli von Johannes Bublitz.

108,07 *
Versandgewicht: 489 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31270

Der Liederzyklus „Frühlingsreigen“ entstand 1934 in den beiden Fassungen für Singstimme und Klavier bzw. Orchester.

Die Einzeltitel:

  1. Sehnsucht
  2. Ginster und Wacholder
  3. Bauerngebet
  4. Mai-Lied
  5. Ahnung (Worte: Heinrich Anacker)

Tonaufnahme

12,84 *
Versandgewicht: 55 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31354

Das Lied „Herzliebchen mein unterm Rebendach“ von August Conradi hier gesetzt für Männerchor von Ferdinand Wilhelm Kranzhoff.

7,49 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31343

Adagio cantabile, der 2. Satz der Klaviersonate op. 5 von Richard Strauss als Arrangement für 12 Violoncelli von Johannes Bublitz.

66,34 *
Versandgewicht: 119 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31271

Der Liederzyklus „Frühlingsreigen“ entstand 1934 in den beiden Fassungen für Singstimme und Klavier bzw. Orchester.

Die Einzeltitel:

  1. Sehnsucht
  2. Ginster und Wacholder
  3. Bauerngebet
  4. Mai-Lied
  5. Ahnung (Worte: Heinrich Anacker)

Tonaufnahme

90,95 *
Versandgewicht: 204 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31321

Klaviersonate für die linke Hand des ungarischen Pianisten Géza Graf Zichy, der durch einen Jagdunfall in seiner Jugend den rechten Arm verlor.

12,84 *
Versandgewicht: 55 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31236

„Harlekinständchen“, eine Miniatur für Klavier des österreichischen Komponisten Hans von Zois (1861-1924).

8,56 *
Versandgewicht: 44 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31356

Der Trauergesang von Martin Blumner hier gesetzt für Männerchor von Ferdinand Wilhelm Kranzhoff.

7,49 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31237

„Hofscene aus der Rococozeit“, ein Ballett-Fantasiestück für Klavier des österreichischen Komponisten Hans von Zois (1861-1924).

12,84 *
Versandgewicht: 44 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31272

Das geistliche Abendlied „Es ist so still geworden“ op. 50 für Singstimme und Klavier nach einem Gedicht von Gottfried Kinkel (1815–1882) entstand um 1926.

Tonaufnahme

10,70 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31257

Das Sanctus op. 5 für gemischten Chor a cappella wurde 1925 komponiert.

2,46 *
Versandgewicht: 231 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31273

Das lyrische Lied „Sei gegrüßet tausendmal“ op. 54 für Singstimme und Klavier nach einem Gedicht von Paul Fleming (1609-1640)  ist 1932 entstanden.

Tonaufnahme

7,49 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31300

Das bekannte augenzwinkernde Gedicht von Emanuel Geibel über den griechischen Gott Merkur auf der Puppenbrücke" in Lübeck hier von Johannes Bublitz textlich ergänzt und vertont für Solostimme oder einstimmigen Chor mit Klavierbegleitung.

7,49 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31378

Das Lied des Kohlenhäuers für Männerchor und Akkordeon/Klavier nach Worten von Gerrit Engelke entstand 1935.

Liedtext:

Gerrit Engelke (1890-1918)

Lied des Kohlenhäuers

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht. –

Wir fallen und fallen auf schwankender Schale
Ins lampendurchwanderte Erdengedärm. –
Die andern, sie schweben auf schwankender Schale
Steilauf in das Licht! in das Licht! in den Lärm.
Wir fallen und fallen auf schwankender Schale. –

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht. –

Wir wühlen und wühlen auf wässernder Sohle,
Wir lösen vom Flöze mit rinnendem Schweiß
Und fördern zu Tage die dampfende Kohle.
Uns Häuern im Flöze ist heißer als heiß. –
Wir wühlen und wühlen auf wässernder Sohle.

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht. –

Wir pochen und pochen, wir bohrenden Würmer,
Im häuser- und gleisüberwachsenen Rohr,
Tief unter dem Meere, tief unter dem Türmer,
Tief unter dem Sommer. Wir pochen im Rohr,
Wir pochen, wir pochen, wir bohrenden Würmer.

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht –

Wir speisen sie alle mit nährender Wärme:
Den pflügenden Lloyd im atlantischen Meer:
Die erdenumkreisenden Eisenzug-Schwärme:
Der Straßenlaternen weitflimmerndes Heer:
Der ragenden Hochöfen glühende Därme:
Wir nähren sie alle mit Lebensblut-Wärme!

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht –

Wir können mit unseren schwieligen Händen
Die Lichter ersticken, die Brände der Welt!
Doch hocken wir fort in den drückenden Wänden:
Wir klopfen und bohren und klopfen für Geld.
Doch hocken wir fort in den drückenden Wänden:

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht –

Wir pochen und pochen durch Wochen und Jahre,
Wir fahren lichtauf – mit »Glück-Auf«! dann hinab –
Wir pochen und pochen von Wochen – zur Bahre –
Und mancher schürft unten sein eigenes Grab.
Wir pochen, wir pochen durch Wochen und Jahre.

            Wir wracken, wir hacken,
            Mit hangendem Nacken,
            Im wachsenden Schacht
            Bei Tage, bei Nacht –

ab 3,21 *
Versandgewicht: 94 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31031

Sous les Ponts de Paris (Unter den Brücken von Paris), ein populärer Chansong von 1913 mit Musik von Vincent Scotto, hier in einem Arrangement für 12 Violoncelli von Wilhelm Kaiser-Lindemann.

67,41 *
Versandgewicht: 237 g

Verfügbar ab 1.1.2023

Artikel-Nr.: 31269

Medley bekannter deutscher Weihnachtslieder in der Reihenfolge

  1. Zu Bethlehem geboren born in Bethlehem
  2. Vom Himmel hoch From heaven above to earth I come
  3. Josef, lieber Josef mein Josef, my dear Josef
  4. Es ist ein Reis entsprungen a scion has grown
  5. O du fröhliche O you happy Christmas time

Tonaufnahme

9,63 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31375

Neues Werk für Zwölf Cellisten

Der Kieler Komponist und Orchester-Musiker Wilhelm Kaiser-Lindemann hat jahrelang sehr erfolgreich Bearbeitungen und Kompositionen für die Zwölf Cellisten der Berliner Philharmonie geschaffen. Nach seinem Tod im Jahre 2010 ist nun sein früherer Mitstreiter und Freund Dr. Johannes Bublitz in seine Spuren getreten und hat zuletzt eine Transkription von Johann Sebastian Bachs berühmter Solo-Violin-Chaconne für zwölf Cellisten erarbeitet.
Ich habe die Transkription studiert und festgestellt, dass Johannes Bublitz eine vorzügliche Arbeit gelungen ist. Er hat Bachs Partitur, die wegen der Saitenzahl einer Violine maximal nur vierstimmige Harmonien darstellen kann, in seiner Bearbeitung für zwölf Violoncelli entsprechend erweitern müssen. Dies ist auf folgende äußerst geschickte Weise geschehen:
  1. mit der Führung einer im Original einstimmigen Phrase abwechselnd durch mehrere Instrumente entweder unisono oder in Oktaven,
  2. durch Oktavierung und Verdopplung eines Akkordtons in mehreren Instrumenten,
  3. durch Abwechseln von Variationen in volltönenden Akkorden mit solchen, die Bachs manchmal nur zweistimmigen Satz wie im Originaltext ganz zart nur von zwei oder drei Instrumenten wiedergeben lassen.
Die Gesamtgestaltung der Bearbeitung kann man so als überaus gelungen bezeichnen. Bublitz hat der Partitur eine reich gegliederte Dynamik hinzugefügt, die zwar sehr romantisch empfunden ist, aber in dieser Fassung dennoch überzeugend wirkt. Ich kann nur hoffen und wünschen, dass Cello-Ensembles diese Fassung von Bachs Chaconne bald in ihr Repertoire aufnehmen werden und dass diese Version im Konzertsaal ein zahlreiches Publikum wird erfreuen können.
(Prof.) Hans Gebhard, Hamburg
ab 24,61 *
Versandgewicht: 418 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31333

Dieser geistlichen Chormusik liegt der Text aus dem Psalm 126:5-6 zugrunde.

8,56 *
Versandgewicht: 44 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31374

Das als Widmung zum Weihnachtsfest 1948 entstandene Lied „Das Märchenland“ für Sopran solo und Klavier vertont ein Gedicht von Agnes Marteau von Ernst, der Ehefrau des bekannten deutsch-französischen Violinvirtuosen und Komponisten Henri Marteau.

12,84 *
Versandgewicht: 39 g

Bitte kontaktieren Sie uns bzgl. Verfügbarkeit.

Artikel-Nr.: 31377

Drei Lieder für Bariton und Klavier nach Gedichten von Wilhelm C. Hambach.

1. Passacaglia auf ein Thema von Matthias Claudius
Der Mond ist aufgegangen.
Dem Dorf die Glocken sangen
Schon längst ihr Abendlied.
Fern ihre Klänge hallen
Noch immerfort und fallen
Wie Tropfen mählich in das Ried.
 
Mit blauem Flor behangen
Die güld’nen Sternlein prangen
Im zarten, zagen Glast,
Der glänzt auch aus den Zweigen,
Die vor der Nach sich neigen
Behutsam von ihr angefasst.
 
Dass selbst der Quell wird leise
Und eine neue Weise
Am Himmel hell und klar
Er sich hat eingelesen
Und doch: von gleichem Wesen
Ist sie, wie die vor Tag und Jahr.
 
Die singt er nun den Raben
Derweil die Menschen haben
Vergessen Ton und Wort.
Der Wald steht schwarz und schweiget
Und nur den Stillsten zeiget
Er hohen Daseins Art und Ort
 
Da weist er tief nach innen,
Wo Freud und Leid besinnen
Der selben Herkunft sich.
Zum Schmerze sich bezeiget
Und aus den Wiesen steiget
Die Demut schlicht und feierlich.
 
Sie lehrt uns fromm verhalten
Die Hände wieder falten
Vor dem, der immer war.
Und knien zum Moose nieder,
Auf dass uns segne wieder
Der weiße Nebel wunderbar.
 
2. Tod der Wildgans (aus der Kriegsgefangenschaft in Arkansas)
Eine Wildgans ruft, eine Wildgans klagt.
Sie hat den großen Schwarm verloren,
der rauschend zog hinauf
nach Kanada in frühlingsschwüler Nacht.
Kein Stern ist nah noch Mond,
nur Wolken und der Wachsoldat
und grelles Licht am hohen Stacheldraht.
 
Eine Wildgans ruft, eine Wildgans klagt.
Sie hat den großen Schwarm verloren.
Nun irrt sie nach dem eig’nen bangen Schrei
und  zieht nur weite Kreise stets dabei.
Noch sucht sie fern, dann wird die Schwinge müd.
Dumpf klatscht es in das nahe, dorre Ried
 
So hat sie sich in den Tod gejagt,
die Wildgans vor des Lagers Toren.
Wie hat sie doch das Herz mir wund gemacht,
das ihres war für eine halbe Nacht.
Sie starb daran. Wie fühl ich mich allen …
Und rings nur Stacheldraht in grellem Schein …
 
3. Si j'étais roi (auf Frederik IX., König von Dänemark)
Sollte ich König sein,
dann nur von Dänemark!
Residenz in Gravenstein
mit seinem See und Park.
 
Eine viertel Kompagnie
genügte als Armee mir,
den Radau vom Hals zu halten.
Kratzfuß und Zugeflüster.
Kurz: Alles was beim Denken stürt
Und im Betrachten der Natur.
 
Ein einziger Soldat als Wache nur
im kleinen Schilderhaus,
übrige tapfere Schar mit pfiffigem Trara
zur stets bestaunten Wachablösung
und als heroisches Dekor
aus Freyjas Heldensaal.
 
Wenn aber der kleine Zirkus käme
Mit Seehund, Pony und klugem Clown,
den, den ließe ich mir nicht entgeh’n!
Pfeifeschmauchend säß ich unter meinem Volk,
Neben mir ein Broacker Mann:
Der sollt mir deftig Red‘ und Antwort stahn!
 
Auch eine Yacht ich gerne hätt‘
Unter den Düppeler Schanzen zu kreuzen,
wo der Ruhm doch den Besiegten blieb.
Und winters führ‘ ich nach København,
dort nach dem Rechten und meinem Ballett zu schaun
und mein Orchester zu dirigieren.
Übung für treffliches Regieren.
25,68 *
Versandgewicht: 52 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31319

Diese Komposition entstand 1924 zusammen mit einer Reihe weiterer Klavierstücke.

7,49 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31355

Das Lied „Wir sind die Steine“ op. 52 für Singstimme und Klavier nach einem Gedicht von Stefan Zweig (1881-1942) ist 1932 entstanden.

8,56 *
Versandgewicht: 33 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31357

 Getreues Herze ist ein Lied von Karl-Friedrich Albes auf ein Gedicht von Paul Flemming.

9,63 *
Versandgewicht: 33 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31366

Abendlied von Karl-Friedrich Albes ist eine Vertonung eines Gedichtes von Matthias Claudius.

8,56 *
Versandgewicht: 22 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: 31217

Einzig offensichtliches und bislang bekanntes Konzept der Préludes op. 28 von Frédéric Chopin ist der Weg durch den Quintenzirkel ähnlich dem Wohltemperierten Klavier von Bach. Allgemein unbekannt hingegen sind die hier erstmals veröffentlichten authentischen Anmerkungen Chopins zu den Stücken, die einen neuen, intimen Einblick in die jeweilige Gemütslage und Intention gewähren, unter welchen er die einzelnen Préludes komponierte. Die Kenntnis dieser als thematische Übertitelung zu verstehenden Anmerkungen ermöglicht es nun dem Interpreten in weit höherem Maße als bisher, die den einzelnen Préludes bei ihrer Entstehung zugrundeliegende Stimmung nachzuempfinden, zu reflektieren und dem Zuhörer weiterzuvermitteln.

Diese zu tiefst persönlichen Notizen zu den Préludes hat Chopin seinem Schüler, Assistenten und intimen Freund Karol Mikuli (1821-1897) mitgeteilt, der zu seiner Zeit als der Chopin-Interpret schlechthin galt. In der Abfolge weiterer Schülergenerationen, in denen die Kenntnis über diese Anmerkungen weitergetragen wurde, stehen so berühmte Namen, wie Raoul Koczalski (1884-1948), Edwin Fischer (1886-1960) und Wilhelm Kempff (1895-1991).

32,10 *
Versandgewicht: 121 g

Auf Lager
innerhalb 3-5 Tagen lieferbar

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
, **
Preise zzgl. Versand
331 - 360 von 360 Ergebnissen